Das Thema Lob

Seit ich vor etwa 15 Jahren anfing in der breiten Öffentlichkeit als Erziehungs- und Sozialisierungsberater, oder wie immer man dazu sagen möchte, zu arbeiten hat sich, gerade in der Hundeerziehungswelt, einiges Verändert. In den ersten Jahren meiner Arbeit war zu erkennen, dass das, aus meiner Warte, so unnüzte Bleib-Kommando durch eine klare Beendigung der Ausführung abgelöst wurde. Sodann, was einige Jahre länger dauerte, übernahmen immer mehr Trainer auch das von mir erarbeitete Signal zum Da-Sein, was ich vereinfacht das Daseinskommando nenne. Ein klarer Umgang mit einem Aufmerksamkeitssignal (Aufmerksamkeitskommando) ist leider immer noch nicht weit verbreitet, doch haben die Menschen weit mehr Schwierigkeiten den Grund des Lobens zu erkennen. Dieser Moment, in dem man ein Lob ausspricht ist wichtiger, und vor allem auf eine andere Weise wichtiger, als bisher angenommen: Man lobt, da man etwas zu erkären hat. Das sollte sich jeder, der einen Schützling oder derer mehrere hat, vor Augen führen: Man lobt, um etwas zu erklären. Doch ist es immer noch gang und gebe, dass die Erziehungsberechtige auf eine singende und ausgelassene Weise loben, dass der Zögling das Gefühl hat, er bekommt zur Belohnung ein Spiel oder er hätte seinem Sozialpartner einen Gefallen getan, der sich daraufhin bedankt. Das loben ist eine ruhige und liebe Situation, in der man das Gefühl vermittelt, dass der Zögling gerade etwas richig macht, was das Familienoberhaupt auf eine liebevolle Weise zufrieden stimmt. Damit stellt sich ein Ach-so-Effekt ein, durch den der Schützling lernt, bzw. eine Erkenntnis hat. Also wird auf diese ruhige und liebe Weise gelobt, wenn der Zögling zwar richtig handelt, aber dabei unsicher ist, damit er bei seiner Handlung selbstsicherer wird. Und es wird gelobt, wenn der Zögling gerade dabei ist etwas Neues von seinem Familienoberhaupt zu lernen. Doch noch immer ist häuftig zu sehen, wie die Menschen, oft durch eine Hundeschule angeleitet, ihre Hunde besingen und ausgelassen bespielen, wenn diese gerade eigentlich etwas lernen sollten oder wenn der Zögling das, was gerade signalisiert wurde schon kann. Dadurch wird jeder sinnvolle Lernprozess bezüglich des Signals gestört oder es wird, wenn das Signal bereits bekannt ist, jeder ernst aus der Situation genommen, womit der Zögling nicht in Situationen folgen wird, in denen er etwas anderes besser findet, als seinen Menschen herumhampeln zu sehen oder ihm einen Gefallen zu tun. Also: Man lobt nicht, um sich zu bedanken oder um zu spielen. Man lobt, um etwas zu erklären. Und wenn es nichts zu erklären gibt, dann gibt es auch nichts zu loben. Zumindest während der Erziehung. Wenn man eines Tages weiß, dass der Schüztling in jeder Situation auf einen eingeht, dann kann man auch wieder häufiger loben. Doch ist es dann dennoch eine Erkälrung, indem man erklärt, dass man, gerade bei respektierten Familienverhältnissen, ein liebevoller Familienvorstand ist, wenn man das Tal der Erziehung durchschritten hat. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Bethany Coombs (Mittwoch, 01 Februar 2017 10:39)


    Can you tell us more about this? I'd like to find out some additional information.

  • #2

    Lila Denk (Donnerstag, 02 Februar 2017 17:01)


    Good day I am so happy I found your website, I really found you by error, while I was researching on Digg for something else, Anyhow I am here now and would just like to say cheers for a fantastic post and a all round exciting blog (I also love the theme/design), I don't have time to go through it all at the minute but I have bookmarked it and also added in your RSS feeds, so when I have time I will be back to read a great deal more, Please do keep up the awesome work.

  • #3

    Mayola Dohrmann (Samstag, 04 Februar 2017 17:17)


    Very good article. I will be going through a few of these issues as well..

  • #4

    Anna Groover (Sonntag, 05 Februar 2017 16:39)


    That is very interesting, You are a very professional blogger. I've joined your feed and stay up for in the hunt for extra of your fantastic post. Also, I have shared your web site in my social networks

  • #5

    Zenobia Mullins (Sonntag, 05 Februar 2017 22:17)


    I could not refrain from commenting. Well written!

  • #6

    Mayola Dohrmann (Montag, 06 Februar 2017 19:41)


    whoah this weblog is fantastic i like studying your articles. Stay up the great work! You understand, many individuals are looking round for this information, you could aid them greatly.

  • #7

    Ethelyn Mcferren (Dienstag, 07 Februar 2017 12:13)


    Wow, awesome blog format! How long have you ever been blogging for? you made blogging glance easy. The whole glance of your website is wonderful, let alone the content material!

  • #8

    Loriann Montague (Dienstag, 07 Februar 2017 15:03)


    My coder is trying to convince me to move to .net from PHP. I have always disliked the idea because of the costs. But he's tryiong none the less. I've been using Movable-type on a number of websites for about a year and am nervous about switching to another platform. I have heard excellent things about blogengine.net. Is there a way I can import all my wordpress content into it? Any kind of help would be really appreciated!

  • #9

    Arleen Calnan (Donnerstag, 09 Februar 2017 07:02)


    Hmm is anyone else experiencing problems with the images on this blog loading? I'm trying to find out if its a problem on my end or if it's the blog. Any feed-back would be greatly appreciated.